Allergiepotenzial von Materialien in der Schmuckverarbeitung Allgemein	Allergien bei Schmuck, Legierungen und Allergene, Wie allergen ist Kupfer

Allergiepotenzial von Materialien in der Schmuckverarbeitung Allgemein Allergien bei Schmuck, Legierungen und Allergene, Wie allergen ist Kupfer

Für The Pinky Fox suche ich die Schmuckstücke mit großer Sorgfalt aus. So dass eine allergische Reaktion bei den von mir angebotenen Schmuckstücken nicht vorkommen sollte. In den Beschreibungen findet ihr die genauesten Materialangaben, die mir möglich sind. Damit ihr immer in der Lage seid, die beste Entscheidung für euch zu treffen.

Themenübersicht

  • Was ist eine Allergie?
  • Legierungen
  • Häufige Metalle in der Schmuckverarbeitung:
  • Platin
  • Gold
  • Silber
  • Kupfer
  • Bronze
  • Messing
  • Tombak
  • Edelstahl
  • Palladium

Was ist eine Allergie?

Disclaimer: Ich bin keine Fachfrau auf diesem Gebiet. Diese Hinweise sollen euch einen ersten Überblick verschaffen. Es bildet meine Recherche ab und kann Fehler enthalten. Dieser Text ist nicht als wissenschaftliche Arbeit zu verstehen.

Weshalb bekomme ich eine Allergie? Im Schmuckbereich interessiert uns im Grunde nur die Kontaktallergie. Sie entsteht, wenn die Haut mit einem Material in Kontakt kommt, gegen das sich der Körper wehrt. Es ist eine “übertriebene” Abwehrreaktion des Immunsystems auf körperfremde Stoffe. Und da reagiert jeder Körper individuell.

Reaktionen sind z.B. nässende Stellen auf der Haut, an denen der Schmuck mit der Haut in Kontakt kam. Auch Rötungen, Pusteln und Juckreiz gehören dazu. Solltest du diese Reaktionen bei dir feststellen dann trage bitte diesen Schmuck nicht weiter und suche einen Arzt auf.

Legierungen

Legierungen sind Verschmelzungen von Metallen. Man möchte dadurch erreichen, dass bestimmte gewünschte Eigenschaften des Grundmetalles verstärkt oder geschaffen werden. So erhält man z.B. bei Gold durch die Verschmelzung mit Silber, Kupfer oder Palladium eine zusätzliche Härte. Das gilt auch für andere Metalle. Aber nicht nur der Härtegrad, auch Glanz und Farbe kann durch die Legierungen verändert werden. Die Anteile des Edelmetalles Gold werden z.B. durch den sogenannten Feingehalt angezeigt. 333 Gold Feingehalt bedeutet also, ein gutes Drittel besteht aus reinem Gold. So das z.B. eine Allergie auf Goldschmuck in der Regel eher eine Allergie auf ein beigemischtes Metall bedeutet.

Wenn man also weiß, dass Schmuckmetalle fast immer auch Legierungen bedeuten, kann man sich vorstellen, dass grundsätzlich immer die Möglichkeit einer allergischen Reaktion besteht. Allerdings sind bestimmte Metalle bekannt dafür, bei mehr Menschen Allergien auszulösen, als andere Metalle dies tun.

Das bekannteste Allergien auslösende Metall ist wohl Nickel. Seit 2001 gibt es deshalb ein EU-weites Verbot gegen nickelfreisetzende Legierungen in der Schmuckverarbeitung. Das Nickel nicht frei gesetzt wird, bedeutet nicht das kein Nickel enthalten sein kann.

Eine allergische Reaktion bedeutet nicht automatisch eine schlechte Qualität. Eben, weil es eine sehr individuelle Thematik ist. Bei einigen Anbietern mag die Qualität der Grund für eine Allergie sein. Ich denke aber, dass die überwiegende Anzahl in Verantwortung handelt. The Pinky Fox zählt sich dazu.

Wer von sich weiß, dass er sehr schnell auf verschiedenste Edelmetalle allergisch reagiert, sollte Edelstahl eine Chance geben. Es gibt auch Schmuck aus Naturmaterialien, Textilien (für nicht Veganer auch Leder und Fischhäute), Kautschuck und Glas oder eine Kombi aus allem. Weitere Alternativen sind Keramik, Porzellan, Harze, Ton und Kunststoffe.

Häufige Metalle in der Schmuckherstellung

Vorweg: Durch Oberflächenveredelungen können und werden evtuelle Allergieauslöser noch weiter minimiert/ausgeschlossen. Bitte beachtet diese Veredelungen.( Weitere Info´s zum Thema Veredelungen findet ihr in dem Beitrag: So bleibt Modeschmuck/Schmuck länger schön). Sie sind aufwendig und immer wertsteigernd. Da der Pflege- und Tragekomfort erhöht wird. Auch die Haltbarkeit des Glanzes und der Farbe können und werden aufgewertet. Rhodiniertes Silber läuft z.B. nicht an. Nun aber zu den Metallen selbst:

Platin

Dieses Metall gilt als Hyperallergen. Platin ist 30 x seltener, und deshalb wertvoller, als Gold. Es schimmert weißsilbern. In Platin werden gerne wertvollste Edelsteine gefasst.

Gold

Bild von SinnesReich auf Pixabay

Allergien treten sehr selten auf. Je mehr Gold in der Legierung enthalten ist, desto weniger Allergie auslösend. Allergien sind hier so selten, dass Gold bei vielen gar nicht als Allergie auslösend bekannt ist. Gold ist ein sehr beliebtes Metall für die Schmuckherstellung. Der warme, an die Sonne erinnernde Glanz ließ Menschen sich schon vor Tausenden von Jahren damit schmücken.

Silber

Allergien treten sehr selten auf. Silber ist sehr beliebt. Es hat eine hohe Strahlkraft. Silber wird gerne zur Herstellung von hochwertigem Schmuck genommen. 925 Sterlingsilber ist das bekannteste Silber. Diese Legierung besteht aus Silber (92,5 Prozent) und meist Kupfer (7,5 Prozent). Sterlingsilber ist besonders gut für Allergiker geeignet. Allergien sollen bei Sterlingsilber so gut wie gar nicht vorkommen.

Kupfer

Allergien treten sehr selten auf. Man geht davon aus, dass gerade mal 0,001% der Weltbevölkerung von einer Kupferallergie betroffen sind. Kupfer wird gerne als Rotton gebend in den Legierungen verwandt.

Bronze

Es ist wenig bekannt über das Potential einer Auslösung einer Allergie bei Bronze. Deshalb kann ich dazu nichts schreiben. Bronze besteht zu 90% aus Kupfer (sehr gut verträglich) und 10% Zinn.

Bronze hat einen sehr schönen warmen, erdverbundenen Glanz. Etwas mehr ins bräunlich gehend, als Gold und wirkt somit nicht ganz so präsent, bzw. im Vordergrund. Nur mit Tuch und Seifenlauge reinigen, wenn es angelaufen ist.

Messing

Allergiepotenzial: Sehr gering. Messing ist eine Legierung aus Kupfer und Zink. Es erinnert an Gold. Und ist im Bereich der Herstellung von modischem Schmuck, gerade wegen seines sehr geringen Allergiepotentials, eines der führenden Metalle. Es wird gerne mit einer Vergoldung veredelt. Zudem ist es recht günstig und lässt somit so manchen Schmucktraum wahr werden.

Tombak

Sehr Hautverträglich. Hier ist der Kupferanteil höher als in der Messinglegierung. Nur in den Anteilen an Kupfer und Zink unterscheidet sich Tombak von Messing. Wenn Tombak veredelt wurde läuft es nicht an.

Chirugenstahl (316l)/ Edelstahl 304, 316

Hyperallergen. Edelstahl ohne diese Bezeichnungen ist nicht Hyperallergen, aber es ist sehr gut verträglich und das Allergierisiko ist gering. Viele denken, dass Edelstahl grundsätzlich hyperallergen ist. Ist es ohne die obrigen Zusatzbezeichnungen aber nicht. Edelstahl ist in den letzten Jahren, auch wegen seines geringen Allergiepotentials, beliebt geworden. Es glänzt silbrig und ist relativ günstig. Es ist robust, färbt nicht, läuft nicht an und rostet nicht. Es bietet sich deshalb für robusten Alltagsschmuck geradezu an. Schmuck aus diesem Metall ist ein unkomplizierter Begleiter.

Palladium

Gut vertrtäglich. Palladium gehört zu den Edelmetallen. Es ist seit 1803 bekannt. Palladium verfügt in Reinform über einen silbrigen Metallschimmer und gehört zur Gruppe der Platinmetalle. Es wird z.B. auch selbst als Beimischung in Weißgoldlegierungen verwendet, wodurch beim Gold dann die Weißgoldfarbe und eine höhere Härte entsteht. Palladium für die Schmuckherstellung wäre in reiner Form zu weich, deshalb werden unteranderem Silber, Rhodium, oder auch Kupfer hinzugefügt.

Bitte dazu lesen:

In meinen Recherchen habe ich verschiedene Aussagen über das Allergiepotenzial von Palladiumlegierungen gelesen. Die sind teilweise kontrovers. Die überwiegende Anzahl, auch im Juwelierbereich, der Artikel spricht sich für eine sehr hohe Verträglichkeit bei Palladium aus. Und, sieht dieses Metall sogar “sicherer” als Silber. Es wird z.B. für die Herstellung von Eheringen bei Allergikern der von Gold vorgezogen. Einige Artikel, insbesondere in denen über die Verwendung in der Zahnmedizin gesprochen wird, sehen das anders. Sie sind sich aber auch nicht einig. Da die Meinungen nicht eindeutig eine Richtung vertreten, habe ich mich entschieden dieses Metall auf meiner Seite als ” Gut verträglich” und nicht als sehr gut verträglich zu führen.

Vielleicht gibt es jemanden, der meine Recherche vertiefen kann. Und mehr Klarheit in dieses Thema bringt. Dann bitte supergerne eine Nachricht an mich schreiben.

Zurück zum Blog